Eine Mahlzeit für die Seele!

»Home of good hope« öffnet jeden Morgen um 10.00 Uhr seine Pforten. Hier handelt es sich jedoch nicht um ein Haus sondern um eine völlig unscheinbare Wellblechhütte, auch Shack genannt. Das hindert Monica aber nicht daran jedem Kind jeden Tag ein wenig Hoffnung mitzugeben. Neben dem Versuch jedem der rund 600 Kindern eine warme Mahlzeit zu ermöglichen, kümmert sie sich hingebungsvoll um die rudimentäre medizinische Versorgung sowie die Ermöglichung des Schulbesuchs.

Die medizinische Versorgung schließt grundlegende Maßnahmen sowie die Behandlung der HIV-positiven Kinder ein. In Namibia sind über 14 % der Bevölkerung HIV-positiv und somit auch viele von Monicas Schützlingen. Den Schulbesuch der Kinder können sich die meisten Eltern nicht leisten und nehmen aus verschiedenen Gründen auch keine sonderlichen Anstrengungen auf sich, diesen zu ermöglichen. Mittlerweile ist der Besuch der 1. Klasse bis zur 7. Klasse kostenlos.

Aktion Strassenkinder e.V. freut sich sehr Monicas »home of good hope«
als dauerhaftes Projekt aufgenommen zu haben und hofft auf Ihre Unterstützung!

Wohnprojekt "Make Shacks"

Schon einmal über »Eigentum«
in Namibia nachgedacht?

»Make Shacks« ist ein Projekt des Vereines Aktion Strassenkinder e.V. und baut Häuser für die ärmsten Bewohner des Townships in Windhoek. Das Township Havanna in Namibias Hauptstadt wächst, durch zunehmende Landflucht, täglich an. Meist haben diese Neuankömmlinge mit ihren Familien nicht einmal die Möglichkeit in einer Wellblechhütte unter zu kommen, sondern müssen unter freiem Himmel, unter Bäumen und Plastikfolien leben. Die mangelhaften Lebensumstände erhöhen nicht nur die Kindersterblichkeit, sondern lassen auch die Kriminalität innerhalb des Townships ansteigen.

Für 350 Euro baut »Make Shacks«
für obdachlose Familien, die Sie unterstützen, ein Eigenheim, das den Standards des Townships entspricht. Als Dank erhalten Sie eine Fotodokumentation über den Bau des Hauses und der Familie, der Sie ein Dach über dem Kopf geschenkt haben! Zusätzlich wird diese Shack nach Ihnen benannt. Sie wissen, dass Ihre Spende 1:1 umgesetzt wurde und für den Beschenkten, entsteht so ein positiver Kontakt zum Mitmenschen, der ihm aus grösster Not geholfen hat.

Wie das Projekt »Make Shacks« entstand:
Eine Mitarbeiterin des Vereins Aktion Straßenkinder verbrachte eine längere Zeit in Windhoek um verschiedene Entwicklungsprojekte zu besuchen. Während eines Besuches der Suppenküche »Home of good hope« lernte unsere Mitarbeiterin eine ältere Dame kennen, die mit ihren 16 Enkelkindern unter Plastikplanen hauste. Alle Enkel wurden durch Aids zu Vollwaisen. In einem Gespräch bat die Dame um Plastikschachteln damit sie Kleider und Mehl aufbewahren könne. Sofort war klar, dass da nur ein Dach über dem Kopf helfen kann! Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit, den schlechten Hygienezuständen und daraus resultierendem Gesundheitszustand der Township-Bewohner ist es ihnen häufig nicht mehr möglich die Materialien für eine eigene Shack zu finanzieren  sowie diese zu errichten. Diese Situation erhöht die Kriminalität innerhalb des Township. Die Bewohner rauben sich gegenseitig vermehrt aus und Frauen wie auch Kinder haben keine Möglichkeit sich vor sexuellen Übergriff en zu schützen, da sie, vor allem nachts, ohne eine abschließbare Türe nicht sicher sein können.
Jede Bauaktion wird von einem Mitarbeiter des Vereins Aktion Strassenkinder e.V. persönlich organisiert, verwaltet sowie vor Ort begleitet.

Projekt: „Hilfe für Kinder in Indien“

In Indien leben fast 80% aller Kinder in tiefer Armut. Auch Kinderarbeit ist ein großes Problem. Kinderarbeit ist in Indien für Minderjährige unter 14 Jahren gesetzlich verboten. Dessen ungeachtet arbeiten nach Schätzungen von UNICEF etwa 44 Millionen Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren.  Andere Schätzungen gehen sogar von 70-80 Millionen Kinderarbeitern aus. Die Kinder haben oft eine Arbeitszeit zwischen 12 und 15 Stunden am Tag und das unter teilweise schlimmsten Bedingungen. In Anbetracht der verheerenden Lage haben wir uns daher entschlossen, jetzt auch in Indien aktiv zu werden.  Unser neuestes Kinderprojekt starteten wir daher im November letzten Jahres in Delhi. Hier versorgen wir Sozialwaisen und Straßenkinder mit Nahrung, Kleidung, und medizinischer Hilfe. Das Projekt ist eine feste Anlaufstelle für diese Kinder. Momentan verpflegen wir in dieser Einrichtung ca. 80 Kinder pro Tag. Geplant ist, diese Kapazitäten in einem gesunden Wachstum zu erhöhen und den Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen.

Kinderelend in der Ukraine

Schon kleine Kinder, wie der 3-jährige Roma und seine Schwester Julia, 7 Jahre, irren den ganzen Tag hungrig auf den Straßen herum. Die älteren Kinder versuchen sich durch das Einatmen von gefährlichen Lacken zu betäuben, damit sie Hunger und Kälte nicht mehr spüren. Tausende verwahrloster Kinder übernachten in Kanalisationsschächten, auf Heizungsrohren, in Ruinen oder versteckten Kellern. Diese Kinder kommen zu unseren „Suppenküchen“ – ein Bild des Elends: ausgehungert, verdreckt, voller Läuse, blutig gekratzt und krank – um wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag zu erhalten, bevor sie sich wieder irgendwo verkriechen.

Was wir dagegen tun:

Straßenkinder-Speisung Projekt: „Suppenküche“

Für eine Spende von nur einem EURO pro Tag, d.h. 30.- EUR pro Monat können Sie ein Straßenkind täglich mit einer vollwertigen Mahlzeit versorgen. Unsere Mitarbeiter sind bereits in vielen ukrainischen Städten mit dem Projekt „Suppenküche“ im Einsatz!
 

Projekt: „Familienpatenschaft“

Ausgesuchte Familien in der Ukraine sind bereit, ein heimatloses Kind aufzunehmen. Aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage im Land ist ihnen dies jedoch finanziell unmöglich. Durch die Übernahme einer Patenschaft von 50.-EUR monatlich können Sie einem Straßenkind ein liebevolles Zuhause schenken. 

Projekt: „Großfamilie“

Die Straßenkinder sollen nicht nur mit Nahrung versorgt werden, sondern langfristig eine neue Heimat bekommen. Das Projekt „Großfamilie“ besteht aus verschiedenen Familien, die zwischen 5 und 15 Kinder aufnehmen. Mit monatlich 70.- EUR kann ein Kind aufs allerbeste in einer Großfamilie versorgt und betreut werden.

 

Projekt: „Kinderpatenschaft”

Mit einer Kinderpatenschaft helfen Sie sowohl Kindern in armen Familien als auch Straßenkindern, die in unseren Einrichtungen versorgt werden. Bereits ab 35.- EUR im Monat können Sie eine solche Patenschaft abschließen.

 

Projekt: „Förderbeitrag“:

Mit einem Förderbeitrag helfen Sie uns, die alltäglichen Kosten in unseren Projekten zu decken. Hier helfen wir mit Ihrem Geld dort wo es gerade am nötigsten ist. Die Höhe für einen monatlichen Förderbeitrag kann von Ihnen frei gewählt werden.

 

Projekt: „Ausbildung“:

Seit mittlerweile 16 Jahren engagieren wir uns in der Ukraine. Neben der Versorgung von Straßenkindern und Sozialwaisen steht auch die Erziehung und Bildung der Kinder im Vordergrund unserer Arbeit. Nur so können wir den Kindern wirklich helfen und eine langfristige und nachhaltige Veränderung in der Gesellschaft bewirken. Daher freuen wir uns sehr, dass mit viel ehrenamtlichem Engagement und großer finanzieller Hilfe jetzt endlich unser neues Ausbildungs- und Schulungszentrum fertig gestellt wurde. In den alten und neuen Räumlichkeiten sind jetzt eine Nähschule, eine Kochschule, eine Computerschule, eine Schreinerei, und eine Ausbildungsstätte für metallverarbeitende Berufe untergebracht. Hier bilden wir in erster Linie Sozialwaisen, ehemalige Straßenkinder und sozial schwache Kinder aus, und ermöglichen ihnen so einen Einstieg in die Berufswelt. Denn nur eine gute Ausbildung sichert in der Ukraine das wirtschaftliche Überleben. 

Unsere Arbeit im Bereich Suppenküchen, Kinderpatenschaften und anderen Förderprojekten gehören weiterhin zu unseren langfristigen Kernprojekten. 

 

Projekt: „Katastrophenhilfe für Haiti“

Die Zerstörungen durch das Erdbeben in Haiti waren verheerend. 300.000 Tote, zahllose Waisenkinder und eine komplett zerstörte Infrastruktur. Aktion Straßenkinder e.V. leistete Soforthilfe und sandte Mitarbeiter, die sich gemeinsam mit Kollegen vor Ort ein Bild von der katastrophalen Lage machten. Wir leisteten unverzüglich Hilfe mit Überlebenspaketen, Lebensmitteln und Decken, die wir mit Hilfe einer befreundeten Hilfsorganisation persönlich vor Ort an die Menschen und Kinder verteilten. Wir werden uns auch weiterhin auf Haiti engagieren und mit Ihrer Unterstützung unseren Beitrag zur Linderung der großen Not leisten.

 

Hilfsprojekte in Osteuropa

Geprägt vom wirtschaftlichen Zusammenbruch und Umweltkatastrophen gibt es viele Behinderte, Kranke und Waisenkinder in Osteuropa. Korruption, Arbeitslosigkeit und Alkoholabhängigkeit greifen tief in die familiären Strukturen ein, sodass diese Sozialwaisen von zu Hause einfach weglaufen und als Straßenkinder enden. Die Bedürftigkeit dieser Kinder ist in der Stadt eine andere, als in ländlichen Regionen. Außerdem zeigt sich, dass die Armut regional unterschiedlich ausgeprägt ist. Aktion Straßenkinder e. V. hilft in Osteuropa in unterschiedlichster Weise: Suppenküchen und Auffangstationen für Straßenkinder, Unterstützung von Kinderheimen, Schulen, Krankenhäusern, Patenschaften, armen Familien und Senioren. Ein voller Erfolg war auch wieder unsere Winterhilfsaktion "Kohle & Kartoffeln 2011" in der Ukraine. 

Wir konnten Dank vieler großzügiger Spender wieder viele Familien vor Hunger und Kälte bewahren. Gott sei Dank! und den Spendern!